eurogoo.de - Ihr Reiseportal für West-, Nord- und Südeuropa
Merkzettel (128)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 19 134
Mo-Fr. 9-18 Uhr

MS ORTELIUS: Nord-Spitzbergen Eisbären und Packeis

  • Norwegen
  • Expeditionen

Reise Nr. 9521

Oslo - Longyearbyen - Raudfjord - Liefdefjorden - Hinlopenstraße - Phippsøya - Longyearbyen - Oslo

Wir durchkreuzen die nördlichste und größte Wildnis Europas und wandeln auf den Spuren arktischer Pioniere. Auf unseren "Eisbär-Spezialreisen" versuchen wir, so weit wie möglich nach Nordspitzbergen vorzudringen, um Eisbären in ihrer natürlichen Umgebung aufzuspüren. Dabei erleben wir eine wilde, ungezähmte Natur, einzigartige geologische Formationen, die grandiose Weiträumigkeit der arktischen Landschaft, ihre Einsamkeit und die unerwartete sommerliche Farbenpracht. Denn bereits ab Mitte April strahlt die Mitternachtssonne rund um die Uhr vom Himmel und lässt die arktische Fauna erblühen. Die ungewöhnlich langen Tage bieten uns viel Zeit, um nach den gut Eisbären Ausschau zu halten, die rund um die Inselgruppe leben.

    MS ORTELIUS: Nord-Spitzbergen Eisbären und Packeis

    Reiseverlauf:

    1. Tag: Anreise

    Linienflug von Frankfurt nach Oslo. Übernachtung im Flughafenhotel.

    2. Tag: Einschiffung

    Morgens Weiterflug nach Spitzbergen. Bereits der Anflug auf die vergletscherte Insel ist atemberaubend. Nach der Landung in Longyearbyen haben wir noch etwas Zeit und können uns vor Ort ein wenig umschauen und den Ort sowie das Museum besichtigen. Spaziergang zum Hafen und die Einschiffung auf unser Expeditionsschiff. Beim Auslaufen genießen wir im Schein der Mitternachtssonne die ersten Ausblicke in eine uns fremde und faszinierende Welt.
    FA

    3. Tag: Raudfjord

    Am ersten Tag auf See machen wir uns mit unserem Expeditionsschiff vertraut und absolvieren die obligatorischen Sicherheitsübungen. Das Expeditionsteam macht uns mit dem Programm der vor uns liegenden Tage vertraut. Wir besuchen den Raudfjord an der Nordküste Westspitzbergens. Spektakuläre Gletscher dominieren hier die wunderschöne Szenerie. Ringel- und Bartrobben haben hier ihr zu Hause. Auch Eisbären werden oft gesichtet.
    FMA

    4. Tag: Liefdefjorden

    Je nach Wetterlage fahren wir in den Liefdefjorden hinein und unternehmen eine Tundrawanderung. Eiderenten und verschiedene Gänse brüten hier. Mit etwas Glück sehen wir auch die seltenen Prachteiderenten. Großartig wird unsere Fahrt entlang der imposanten Abbruchkante des Monaco-Gletschers. Die etwa fünf Kilometer lange Abbruchkante ist ein beliebter Platz für Tausende von Dreizehenmöwen. Auch Eisbären gehen hier gerne auf die Jagd.
    FMA

    5. Tag: Hinlopenstrasse und Alkefjellet

    Fahrt in die Hinlopenstraße. Hier hoffen wir, Elfenbeinmöwen zu sehen sowie Bartrobben und Ringelrobben, die "Lieblingsnahrung" des Eisbären. Es lohnt sich also an Deck zu sein und Ausschau zu halten. Mit viel Glück sichten wir sogar einen Blauwal, das größte Tier der Erde. Mit dem Zodiac erkunden wir den Alkefjellet-Vogelfelsen. Hier nisten Abertausende Dickschnabellummen. In der Palanderbukta auf der Insel Nordaustlandet hoffen wir Rentiere, Kurzschnabelgänse, Elfenbeinmöwen und Walrosse beobachten zu können.
    FMA

    6. Tag: Phippsøya

    Heute steuern wir die "Seven Islands", die nördlichste Inselgruppe Spitzbergens, an. Wir planen eine Anlandung auf Phippsøya, wo wir Walrosse vermuten. Später setzen wir unsere Reise bis ins Packeis fort. Dort genießen wir die Stille und Schönheit der Natur und halten nach Eisbären, Elfenbeinmöwen und Rosenmöwen Ausschau. Wir nähern uns dem 80. Breitengrad. Von hier aus sind es nur noch etwa 870 Kilometer bis zum geografischen Nordpol.
    FMA

    7. Tag: Im Packeis

    Wir folgen unserem Weg zurück nach Westen, wobei wir die meiste Zeit der Eisgrenze folgen auf stetiger Suche nach Eisbären und dem seltenen Grönlandwal. Ca. 40 nautische Meilen westlich von Spitzbergen segeln wir entlang des kontinentalen Eisschelfs, wo Finnwale nährstoffreiche Futterquellen in der auftreibenden Strömung finden. Westlich des Kongsfjordes hoffen wir auf die Sichtung von Buckelwalen.
    FMA

    8. Tag: Forlandsund - Alkhornet

    In Forlandsundet, bei Sarstangen, befindet sich ein Ruheplatz von Walrossen. Als Alternative zu diesem Programm könnten wir auch weiter in den St. Johns Fjord oder noch südlicher zum Eingang des Isfjordes fahren und der Vogelkolonie bei Alkhornet einen Besuch abstatten. Hier nisten Seevögel an den Klippen, und Polarfüchse suchen den Fuß der Felswände nach herabgestürzten Jungvögeln und Eiern ab. Spitzbergen-Rentiere grasen auf den relativ saftigen Weiden. In der Nacht erreichen wir wieder Longyearbyen.
    FMA

    9. Tag: Ausschiffung

    Unsere Expeditions-Kreuzfahrt ist zu Ende und wir schiffen aus. Gruppentransfer zum Flughafen, Rückflug nach Oslo und eine Übernachtung.
    F

    10. Tag: Rückflug

    Rückflug nach Frankfurt.
    F

    H?hepunkte:

    • PolarNEWS Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger Reisebegleitung
    • Bordsprache: Deutsch / Englisch
    • Spitzbergen, ein arktisches Naturparadies
    • Eisbären in ihrer natürlichen Umgebung

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
    • innerdeutsche Bahnanreise Rail & Fly (2. Kl.)
    • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
    • jeweils eine Übernachtung vor und nach der Kreuzfahrt in Oslo
    • alle Landgänge und Zodiacfahrten während der Seereise
    • Gruppentransfers in Spitzbergen
    • PolarNEWS Reisebegleitung
    • erfahrenes Expeditionsteam an Bord
    • informative Vorträge zu Flora, Fauna & Region
    • Gummistiefel während der Kreuzfahrt
    • Reisehandbuch und Reiserucksack

    • Mindestteilnehmerzahl: 60
    • Maximale Teilnehmerzahl: 116

    Weitere Norwegen Reisen