eurogoo.de - Ihr Reiseportal für West-, Nord- und Südeuropa
Merkzettel (128)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0)9436 - 30 19 134
Mo-Fr. 9-18 Uhr

MS PLANCIUS: Spitzbergen - Ostgrönland - Island

  • Island
  • Expeditionen

Reise Nr. 9522

Spitzbergen - Nordostgrönland - Island

Diese Expeditions-Kreuzfahrt beginnt auf einer der nördlichsten Inselgruppen im Nordpolarmeer, auf Spitzbergen. Die Küste ist geprägt von hohen Bergen und tiefen Fjorden, an deren Ende unzählige Gletscherzungen bis ans Meer reichen und Abbruchkanten steil aus dem Wasser aufragen. Die hiesige Tierwelt ist reich an Seevögeln. Wir fahren entlang der Packeisgrenze nach Grönland. Der genaue Kurs hängt stark von den Eisverhältnissen ab. Unser Ziel ist die raue Küste Ostgrönlands. Das gewaltige Fjordsystem und die beeindruckende, meist menschenleere Küstenlinie werden uns in ihren Bann ziehen. In den tiefen Meeresarmen sichten wir Robben und - mit Glück - auch Eisbären.

    MS PLANCIUS: Spitzbergen - Ostgrönland - Island

    Reiseverlauf:

    1. Tag: Hinflug

    Linienflug von Frankfurt nach Oslo. Übernachtung im Hotel direkt am Flughafen.

    2. Tag: Einschiffung

    Am Morgen Weiterflug nach Longyearbyen auf Spitzbergen. Schon der Anflug über den Isfjorden ist ein besonderes Erlebnis. Vor der Einschiffung haben wir noch die Gelegenheit uns in dem kleinen Ort ein wenig umzusehen. Am Nachmittag Einschiffung und "Leinen Los". Am frühen Abend lichten wir den Anker und fahren durch den Isfjorden.
    FA

    3. Tag: Raudfjord

    An der Nordostküste fahren wir in den schönen Raudfjord mit spektakulären Gletschern. Auf den Eisschollen können wir Ringel- und Bartrobben erblicken - ein gefundenes Fressen für Eisbären. Die reiche Vegetation bietet die Nahrungsgrundlage für zahllose Seevögel. Auf unserer Weiterfahrt in den Norden hoffen wir, auf der Insel Moffen Walrosse zu erblicken. Allerdings muss aus Tierschutzgründen hier ein Sicherheitsabstand eingehalten werden.
    FMA

    4. - 5. Tag: Auf See

    Unsere Expeditions-Kreuzfahrt nimmt Kurs auf Grönland. Wir versuchen, die Packeisgrenze zu erreichen, und an ihr Richtung Westen zu gelangen. Die letzten Ausläufer des Golfstromes erreichen zwar die Westküste Spitzbergens, aber der Osten Grönlands profitiert davon nicht mehr. Viel Packeis, auch noch in dieser Jahreszeit, wird daher unseren Kurs bestimmen. Freuen wir uns auf beeindruckende Stunden, die wir an Deck verbringen können.
    FMA

    6. Tag: Myggebugten und Kaiser Franz Joseph Fjord

    Durch das Packeis der Foster-Bucht erreichen wir Myggebugten und unternehmen hier einen ersten Landgang. Hinter den alten Hütten der norwegischen Trapper aus dem letzten Jahrhundert eröffnet sich uns eine Tundra, die zu dieser Jahreszeit in wundervolle Farben getaucht ist. Es ist ein beliebter Weideplatz für die urtümlichen Moschusochsen und Aufenthaltsort für Polarfüchse. Der enge, von Bergen umgebene, Kaiser-Franz-Joseph-Fjord ist meistens mit riesigen Eisbergen angefüllt und ein guter Platz, um Wale zu sichten. Es sind fantastische Motive für Fotografen.
    FMA

    7. Tag: Blomster Bugt

    In der "Blumen-Bucht" treffen wir auf interessante geologische Formationen. Auch Schneehasen kommen oft hier hin. Am nahegelegenen See ziehen Eistaucher ihre Jungen groß. In der wunderschönen Umgebung von Teufelschloss und der Ella Insel unternehmen wir einen weiteren Landgang im wunderschönen Licht des frühen Abends.
    FMA

    8. Tag: Segelsällskapets Fjord und Gully Gletscher

    Morgens fahren wir in den Segelsällkapets Fjord, welcher von wunderschönen Bergformationen umgeben ist. Wir landen mit den Zodiacs an der Südseite des Fjords an und haben die Möglichkeit bei einem Spaziergang Schneehasen zu sehen. Im Alpe Fjord am Nachmittag werden wir eine Zodiactour zum Gully Gletscher unternehmen.
    FMA

    9. Tag: Antarcticahavn

    Im Herbst hat Antarcticahavn ein farbenprächtiges Kleid angezogen. Wir verbringen die erste Hälfte des Tages im weiten und ausgedehnten Tal, wo gerne auch die urtümlichen Moschusochsen weiden.
    FMA

    10. Tag: Scoresbysund

    Am Morgen erreichen wir das riesige Fjordsystem Scoresby-Sund. Während unserer Zodiactouren entlang der zackigen und mit Gletschern bedeckten Küste unternehmen wir Anlandungen. Bei der Dänischen Insel sehen wir die Ruinen einer vor 200 Jahren verlassenen Inuitsiedlung und lernen die Unterschiede zwischen deren Sommer- und Winterhäusern kennen. Es ist alles noch in einem erstaunlich guten Zustand. Am Abend kreuzen wir in den verzweigten Armen des Fjordes. Die hohen Berge bilden eine einmalige Kulisse für Nordlichter, die wir heute hoffen sehen zu können.
    FMA

    11. Tag: Kap Hofmann Halvø

    Heute gehen wir auf Kap Hofmann Halvø an Land. In dieser Gegend weiden mitunter Moschusochsen. Auch Alpenschneehühner und Eistaucher können wir hier finden. Die Landschaft ist wunderschön, besonders, wenn sich das Laub von Zwergweide und Zwergbirke im Herbst verfärbt. Auch die arktischen Beeren, wie Heide- oder Krähenbeere, tragen mit satten Farben zu einem pittoresken Bild bei. Sie sind zudem ausgesprochen schmackhaft. Abends geht unsere Fahrt weiter durch den Fjord, Richtung Scoresby Land. Die Tundra mit ihren warmen Herbstfarben, die blauen Eisberge und die hohen dunklen Berge im Hintergrund bilden einen perfekten Kontrast.
    FMA

    12. Tag: Scoresby Land

    Im Nordwestfjord begegnen uns gewaltige Eisberge, einige über 100 Meter hoch und mehr als einen Kilometer lang. Viele dieser Eisberge sind hier auf Grund gelaufen, denn der Fjord ist hier nur ungefähr 400 Meter tief. Nahe des Südkaps besichtigen wir Ruinen aus der Thulekultur. Am Abend kreuzen wir mit den Zodiacs entlang der Abbruchkanten von Gletschern im Jameson Land.
    FMA

    13. Tag: Ittoqqortoormiit

    Die größte und nördlichste Siedlung im Scoresby-Sund mit etwa 500 Einwohnern ist Ittoqqortoormiit. Wir sehen das typische Leben der Inuit, Schlittenhunde und die aufgehängten Häute der erlegten Robben. Im örtlichen Postamt besteht die Möglichkeit, Postkarten und Briefmarken zu kaufen, die hier auch gleich abgesendet werden sollten. Es ist der einzige Tag während unserer Expeditions-Kreuzfahrt, an dem wir auf grönländische Zivilisation treffen. Am Abend geht die Expeditions-Kreuzfahrt weiter entlang der großartigen Landschaft der Blosseville-Küste. Wir nutzen die letzten Stunden, um diese fantastische Landschaft zu genießen.
    FMA

    14. Tag: Auf See

    Wir verbringen den ganzen Tag auf See und werden etliche Möglichkeiten haben, Wale und Seevögel zu beobachten und am Abend hoffen wir bei klarem Himmel auf weitere Nordlichter.
    FMA

    15. Tag: Akureyri

    Wir erreichen Akureyri auf Nordisland. Unsere Expeditions-Kreuzfahrt geht leider zu Ende. In einer Tagesfahrt geht es nach Reykjavik zu unserem Hotel. Der Abend steht zur freien Verfügung.
    F

    16. Tag: Rückflug

    Transfer zum Flughafen Keflavik und Rückflug nach Frankfurt.

    H?hepunkte:

    • PolarNEWS Leserreise mit deutschsprachiger Reisebegleitung
    • Bordsprache: Deutsch/Englisch
    • die Gletscherwelt von Westspitzbergen
    • Scoresby-Sund: das größte Fjordsystem der Welt in Ostgrönland
    • faszinierende, vielfältige Landschaft

    Im Reisepreis enthalten

    • Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES/ICELANDAIR ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
    • innerdeutsche Bahnanreise Rail & Fly (2. Kl.)
    • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
    • je eine Übernachtung vor/nach der Seereise lt. Tourverlauf
    • Transfers lt. Tourverlauf
    • PolarNEWS - Reisebegleitung ab/bis Deutschland
    • erfahrenes Expeditionsteam an Bord
    • informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet
    • Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt
    • Reisehandbuch, Reiserucksack

    • Mindestteilnehmerzahl: 70
    • Maximale Teilnehmerzahl: 116

    Weitere Island Reisen